Annett Hörold

Mein beruflicher Werdegang beginnt nach dem Abitur mit einem Studium der Ingenieur-Wissenschaften, danach war ich einige Jahre als Diplom-Ingenieurin tätig.

Die politische Wende in der DDR führte mich in die soziale Arbeit; nach einer Umschulung zur Sozialpädagogin begann ich in der Beratungsstelle von Wildwasser Magdeburg e.V., einem Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen, den ich auch mitgründete, zu arbeiten. Nebenbei studierte ich noch einmal Sozialpädagogik an der FH Magdeburg und wurde im zweiten Beruf Diplom-Sozialpädagogin. Nach elf Jahren in der Beratungsstelle stand ein beruflicher Wechsel an, und ich war fast fünf Jahre in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) für die berufliche Bildung von jungen Erwachsenen mit einer geistigen, körperlichen oder seelischen Behinderung verantwortlich.

Parallel dazu begab ich mich in die berufsbegleitende Weiterbildung am Institut der MAPP GmbH in Magdeburg, die ich nach sechs Jahren als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT), meinem dritten Beruf, abschloss. Die Approbation, also die Erlaubnis heilkundlich zu arbeiten, erhielt ich vom Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt am 17.10.2011. Seit November 2011 bin ich als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin selbständig.

Im Laufe meines Berufslebens konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Für die therapeutische Arbeit wichtig waren vor allem die Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen bei Wildwasser Magdeburg e.V., aber auch die praktische Ausbildung am MAPP-Institut sowie die Tätigkeit an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Klinikum Magdeburg. Bis zu meiner Niederlassung am 01. Februar 2013 habe ich in eigener Privatpraxis und als Vertretung in einer Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Hannover gearbeitet.

Ich bin Mitglied im Fachverband Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V. (DGVT) und Mitglied der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer (OPK).

Und ganz privat: Ich bin Jahrgang 1962, bin geschieden, habe zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder. Fahrradfahren, Yoga, Kino, Theater, Lesen, Kunstausstellungen, Tanzen, Wandern, Skilanglauf und mit Freundinnen treffen sind Dinge, die mir Spaß machen.